Home

Was ist die Synergetik Methode?
Aufräumen mit der Synergetik Methode
Für wen geeignet?
Synergetik Sitzung




Kontakt
Impressum

Was ist Synergetik-Methode ?

Die folgenden Worte wurden auf dem Grabstein eines anglikanischen Bischoffs in den Krypten der Westminster Abbey geschrieben:

Als ich jung und frei war und mein Vorstellungsvermögen keine Grenzen hatte, träumte ich davon, die Welt zu verändern. Als ich älter und weiser wurde, entdeckte ich, dass sich die Welt nicht ändern würde. Also schränkte ich meine Sichtweise etwas ein und beschloss, nur mein Land zu verändern. Auch dieses schien unbezwinglich. Als ich in meinen Lebensabend eintrat, verlegte ich mich in einem letzten verzweifelten Versuch darauf, nur meine Familie zu verändern. Jene, die mir am nächsten standen. Aber leider ließen sie das nicht zu.

- Und jetzt, wo ich auf dem Sterbebett liege, wird mir auf einmal klar:

Wenn ich nur mich selbst zuerst geändert hätte, dann hätte ich durch mein Beispiel meine Familie verändert. Aus ihrer Inspiration und Ermutigung heraus, wäre ich dann in der Lage gewesen, mein Land zu verbessern - und wer weiß, vielleicht hätte ich sogar die Welt verändert.

Hier genau setzt die Synergetik-Methode ein. Der Klient wird angeleitet, bei sich selbst etwas zu verändern und automatisch wirkt diese Veränderung, wie es dem anglikanische Bischoff bewusst wurde, auch auf seine Umwelt und damit auf seine Mitmenschen.

Ursache und Wirkung ?

Alles was der Mensch jemals erlebt, sei es positiver oder negativer Natur, speichert er in Form von Bildern in seinem Gehirn ab. Ein Teil der Bilder können jederzeit aus der Erinnerung (Kurzzeitgedächtnis) hoch geholt werden, andere wiederum schlummern im Verborgenen, im Unterbewusstsein und scheinen schon lange vergessen zu sein (Langzeitgedächtnis).

Nur diese „vergessenen Ereignisse" – und das ist das Fatale daran – wie Vorkommnisse aus der Kindheit - können das gesamte Leben prägen. Das die Denkweisen, die Erziehungsmaßnahmen, die Dogmen aber auch das Positive unserer Großeltern, Eltern, Geschwister, Onkel und Tanten "leben" in einem weiter und beeinflussen ständig das Verhalten und die Sicht auf die Welt.

Die Auswirkungen in Form von bestimmten Verhaltensmustern, Phobien, Ängsten, Beziehungsproblemen, fehlende Selbstwerte - und das ist wiederum das Fatale daran – können erst Jahrzehnte später zum Ausbruch kommen. Niemand, auch nicht der Betroffene, sieht den Zusammenhang zwischen den „vergessenen" und sehr oft verdrängten Ereignissen, den versteckten Ursachen und seinen akuten Problemen. Die Folge davon ist, dass aufgrund des fehlenden Wissens über die Verknüpfung der „Ursache und Wirkung" häufig nur die "sichtbaren" Symptome bekämpft werden. Noch schwieriger wird es, wenn durch Schockerlebnisse Bereiche des Kurzzeit- wie des Langzeitgedächtnisses akut oder für längere Zeit außer Funktion sind bzw. verdrängt werden.

Die Ursachen der sich ständig wiederholenden Muster, Konflikte und Probleme können auch dem Betroffenen vermeintlich bekannt sein. Ist der Grund aber wirklich so offensichtlich – oder erlebt er hier nur die Auswirkung des eigentlichen Anlasses ?

Ist nun die Ursache z. B. wirklich nur der Partner, liegt ein Teil des Problems vielleicht bei einem selbst - ist die eigentliche Ursache etwa in der eigenen Vergangenheit zu suchen, sind es Verwandte, ist es die Umwelt, die Arbeit, die Wohnung, ein Schockerlebnis oder sind es eine Reihe von Ursachen, die wie ein Puzzle zu dem Gesamtkonflikt beitragen? Kann es sein, dass der Partner bzw. die Umwelt einem nur sein eigenes Verhalten reflektieren ?

Um den Hintergründen auf die Spur zu kommen, Veränderung bei sich selbst zu erwirken und damit den Symptomen den Boden unter den Füssen, die Nährkraft zu entziehen, muss an die Wurzel dieser Vielfalt von Symptomen gegangen werden. Möglicherweise hat diese Vielfalt daraus bereits eine Reihe von Ästen gebildet, die in mannigfacher Art ihre Auswirkungen nach Außen haben.

Es hilft auch nicht viel dem Problem nur allein durch "positives Denken" zu begegnen. Das Problem wird dadurch nur zugedeckt und kommt immer wieder - vielleicht auch in anderer Form - hoch.

Eine der wenigen Methoden, die genau an den Wurzeln der Symptome ansetzen und die Zusammenhänge zwischen Ursachen und Wirkung aufdecken, ist die Synergetik-Methode. Sie ist damit eine unkomplizierte und effektive Methode zu helfen, die Basis des Übels zu erkennen, bei sich selbst eine Änderung herbeizuführen und damit auch aus eigener Kraft einen "Art Selbstgesundungsprozess" anzustoßen. Um es aber nochmals zu verdeutlichen, die Synergetik-Methode ist damit eine reine Anleitung zum Aufräumen im Innersten. Es werden demzufolge auch keine Diagnosen oder Methoden im medizinischen Sinne durchgeführt oder Heilkunde im Sinne des Heilpraktikergesetzes angewandt. Sozusagen nur als Nebeneffekt besteht die Chance des Selbstgesundungsprozesses.

Wie wird die Veränderung herbeigeführt ?

Die abgespeicherten Bilder im Gehirn werden in der Synergetik-Methode nochmals vergegenwärtigt. In einer Art Innenweltreise tauchen diese Bilder wieder auf und die Ereignisse rekonstruiert. Es wird also eine Art Ursachenforschung betrieben.

Die sich immer wiederholenden erstarrten Verhaltensmuster, die gleichen Filme die ständig wieder ablaufen, werden offen gelegt. Der Klient wird damit direkt den Ursachen seiner Probleme gegenübergestellt und kann sich mit diesen intensiv „im hier und jetzt" auseinandersetzen. Dadurch wird auch vermieden, dass der Klient in die Erzählform abrutscht und nur seine linke Gehirnhälfte – also die Logik - einsetzt.

Die „Inhalte der Bilder", - sei es aus der Kindheit, aus der Jugend oder auch erst vor kurzem geschehen - werden während der Sitzung „real" erlebt. Die geistigen Bilder können dabei den Ort, die Zeit, den Geruch, die Geräusche, die beteiligten Personen u. v. a. m. vermitteln. „Innere Figuren, autonome Instanzen und andere Wesenheiten" unterstützen dabei den Prozess. Dabei sind diese Wesen für eine Deutung oder eine Erklärung der Zusammenhänge unwichtig. Wesentlich ist, dass mit deren Hilfe eine Neuordnung herbeigeführt wird. Über Symbolbilder z. B. wie die der „Innere Mann" und „Innere Frau" lassen sich des weiteren die weiblichen u. männlichen Qualitäten hervorbringen und entsprechend bearbeiten.

Was hat die Synergetik-Methode mit Chaos zu tun ?

Durch die direkte Konfrontation mit den früheren Geschehnissen werden die negativen „Erinnerungsbilder" ins Kippen gebracht und damit verändert. Unterstützt wird dies durch wiederholtes - teilweise spielerisches - Neuordnen der Innenwelt. Die „Nervenkabel" im Gehirn werden auf diese Weise wieder neu verlegt und die alte, belastende Informationsstruktur eliminiert. Dementsprechend ist wieder Platz für Neues da und eine kraftvollere Ich-Struktur kann geschaffen werden.

Die Synergetik-Methode macht sich hier also die Gesetze der Chaostheorie der Natur und der darauf folgenden Selbstorganisation zunutze und wendet diese auf die inneren Energiebilder an.

Einige Beispiele für Übergänge von Chaos zu Ordnung sehen wir täglich. Morgens kann jeder - ob Chaot oder nicht - beobachten, wie sich in seiner Kaffeetasse „Antichaos", sprich Ordnung vollzieht: In den heißen Kaffe gießt man etwas Milch. Plötzlich bilden sich (sechseckige) Wirbelkanäle, die längere Zeit stabil bleiben können.

Ein Kreisverkehr ist eine effektive Selbstorganisation zur Regelung des Verkehrs an Straßenkreuzungen. Die Kreisverkehrsanlagen funktionieren besser und reibungsloser als Signalanlagen. Sie sind deshalb so wirkungsvoll, da sich die Verkehrsteilnehmer innerhalb gewisser Rahmenbedingungen selbst organisieren können.

Rolle des Klienten, Rolle des Synergetik-Coach ?

Zum Erreichen der „Selbstorganisation" ist allerdings die aktive Mitarbeit des Betroffenen erforderlich und der Wunsch nach Veränderung – bei sich selbst anzusetzen – muss da sein. Nur der Betroffene selbst sieht die Bilder seiner Innenwelt und nur er kann sie selbst in einem frei laufenden Prozess erleben. Der Klient ist dabei immer der Herr seiner Innenwelt und bestimmt demzufolge auch den Verlauf der Sitzung. Nichts geschieht hier gegen seinen Willen. Deshalb kann und ist der Coach auch nur der Begleiter. Wichtig ist, der Prozess, in dem sich der Klient befindet, ständig fließt. Der Coach unterstützt dies durch ideenreiche, kreative Vorschläge. Ebenso wichtig ist es, bei heftigen Prozessen, bei dem der Klient voll in seiner Traurigkeit, in seiner Wut, in seiner Angst ist - ihn dort nicht nur zu begleiten – sondern auch wieder herauszuholen und das Thema abrunden.

Genau genommen ist damit das Wort Synergetik-Methode fehl am Platz, da keine Behandlung, sondern die Selbstgesundungskräfte, die innere Handlungskompetenz und der Mut zum Leben des Betroffenen wieder aktiviert werden.

Wie kommt man in die Innenwelt ?

Um in die Innenwelt zu kommen wird der Klient sanft in eine Entspannung mit Hilfe eines Entspannungstextes und Musik z. B. an einen angenehmen warmen Sandstrand geführt. Die Gehirnfrequenz reduziert sich dabei etwas von durchschnittlich 25 Hertz des wachen, nach außen gerichteten, Zustandes. Der Klient ist dabei ausgeglichen und entspannt, aber immer noch wach und klar sowie völlig präsent am Thema. Er ist weit weg von einem Hypnosezustand.

Frauen haben hier wenig Probleme Bilder und Gefühle hochkommen zu lassen oder ev. auch nur mit Farben zu arbeiten. Über 80% der Männer gelingt dies ebenfalls. Kinder sind mit ihrer Innenwelt von Natur aus mehr in Kontakt und dementsprechend ist ein Arbeiten mit Ihnen leicht möglich.

Gesundheit und Synergetik-Methode ?

Wie bereits oben erwähnt ist Synergetik-Methode eine Anleitung zur „Aufräumen in Innersten“ und dadurch den Auslöser der Probleme zu finden.

Woher kommt aber der Auslöser dieser, wo ist dieser entstanden ?

Wilhelm von Humbold (1767-1835) hat es so formuliert:

Es wird die Zeit kommen

wo es als Schande gilt,

krank zu sein

Wo man Krankheit

als Wirkung

verkehrter Gedanken

erkennen wird.

Diese Aussage von W. v. Humbold lässt sich auch auf Themen außerhalb von Krankheiten übertragen.

Anders ausgedrückt, die innere Harmonie des Betroffenen ist gestört. Der einzige sinnvolle Weg ist die Harmonie, d. h. die innere Ordnung wieder herzustellen. Die Wiedererstellung des inneren Gleichgewichtes kann aber nur der Betroffene selbst erwirken. Nur sein Unterbewusstsein, sprich die innere Weisheit, kennt den Weg, um die eigene ablehnende Haltung gegenüber einer Weiterentwicklung, das Verdrängen des Unangenehmen und des Unbequemen zu überwinden. Hier unterstützt die Synergetik-Methode die inneren verhärteten Strukturen durch neues wiederholtes Handeln aufzulösen und damit den Selbstorganisationsprozess analog zur Natur einzuleiten. Der Selbstorganisationsprozess bewirkt eine andere, meist höhere Ordnung der „neuronalen Matrix, sprich der Verbinddungskabeln im Gehirn. Der Selbstgesundungsprozess des Menschen wird, wie in der Natur, automatisch angestoßen. Wobei dies immer, wie schon mehrfach erwähnt, die eigene Leistung des Klienten ist. Der Synergetik-Coach ist nur der Begleiter.